Chat-Bots fürs Wohnzimmer

In immer mehr Haushalten sind die Amazon „Echo“-Geräte zu finden, die es erlauben mittels Sprachkommandos zu kommunizieren. Der fiktive Charakter „Alexa“ kann nicht nur ein Radio-Wunschprogramm abspielen, sondern auch Geräte im Haushalt steuern oder Fragen beantworten. Was haben diese Geräte mit Chat-Bots in Messengern gemeinsam?

Die Geräte benutzen automatische Spracherkennung zur Umwandlung von Sprache in Text und anschließend Techniken zur natürlichen Sprachverarbeitung und damit Erkennung der Textabsicht des Benutzers.  Das sind die gleichen Verfahren, die eine Chat-Bot Software einsetzt, um die Eingaben zu verarbeiten.

Um selbst Funktionen für „Alexa“ entwickeln zu können, bietet Amazon im Rahmen seiner „Amazon Webservices“ das Produkt „Lex“. Es bietet Entwicklern die Verfahren zur Verarbeitung als gehosteten Service an, und ermöglicht somit, dass man sich keine Gedanken um die Infrastruktur machen muß. Kostenfrei ist dieser Service jedoch nicht, die Nutzung wird nach Anzahl der Aufrufe der Services berechnet. So kommen 1000 Sprachanfragen auf 4 $ und 1000 Textverarbeitungsanfragen auf 0,75 $.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 67 = 75